Verkauf im Gisela-Gymnasium

Am Haupteingang:

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 2. Pause (11.25 – 11.45 Uhr)
  • Freitag: 1. Pause (9.35 – 9.55 Uhr)

Alte Termine

24.6. – 26.7.2019: Am Haupteingang:

  • Montag, Dienstag: 2. Pause (11.25 – 11.45 Uhr)
  • Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 1. Pause (9.35 – 9.55 Uhr)

Biúfin Celentanto

Biúfin Celentanto [Bijú-finn (engl.)], geboren 124 NAE, ist das Kind von Tranguildani und Phonsu sowie der Neffe von Dwolyh Celentanto. Er ist der beste Freund von Alanc Palantui und 136 NAE Schüler der Klasse 6.2 der Siróneux 14 unter Professor Uncim Radop im Rang eines Apprentice. Biúfin ist begabt im Umgang mit Computern, auch im Hacken, sowie ein guter Kanonier, Sprinter und Handfeuerwaffenschütze.

Hintergrundinformationen

In den ersten Entwürfen war Biúfins Charakter einfach unter dem Platzhalter B bekannt.

Alanc Palantui

Alanc Palantui [A-lank], geboren 124 NAE, ist das Kind von Nesah und Fao Palantui und 136 NAE Schüler der Klasse 6.2 der Siróneux 14 unter Professor Uncim Radop im Rang eines Apprentice. Er ist der beste Freund von Biúfin Celentanto, intelligent sowie ein guter Pilot, Kletterer und Handfeuerwaffenschütze. Ein VSR-36-Raumjet befindet sich in seinem Besitz; sein Lieblingsgetränk ist S’garabo-Saft. Seine vorlaute Katze hört auf den Namen Nobur.

Hintergrundinformationen

In den ersten Entwürfen war Alancs Charakter einfach unter den Platzhalter A bekannt.

Norce-TI-9-Transportträger

Norce-TI-9-
Transportträger
[Norß Tai (engl.)]
HerstellerOnicle
TypTräger
Personentransporter
KategorieGroßkampfschiff
Technik
Länge896 Meter
Breite864 Meter
ManövrierantriebMikrowellenantrieb
Reiseantrieb4 Antimaterietriebwerke
SchildeEnergieschilde
HülleLeichte Panzerung
Bewaffnung8 Schwere
Plasmastrahltürme
5 Schwere Lasertürme
12 Leichte
Plasmakanonentürme
4 Torpedowerfer
(je 6 Torpedos)
Crew
Flugkontrolle4 – 5
Waffenkontrolle65
sonstige Besatz-
ungsmitglieder
585
Hilfsroboter268
Fluggäste 190 (z.B. Sicherheitskräfte)
2400 Gefangene
Kapazitäten
Hangar80 Raumjets/
40 Kampfshuttles
Notschiffe330
Nutzung
RolleGefangenentransporter
Infrastruktur-
Dienstleister
ZugehörigkeitUnited Stations of the Earth-Sector
USES-Sicherheitskräfte

Schlachtschiff

Ab den Kämpfen nach der Auswanderung von der Erde ist Schlachtschiff eine Oberbezeichnung für sehr schwer bewaffnete und geschützte, speziell dem Raumkampf dienende Großkampfschiffe. Diese Funktionsbeschreibung existiert unabhängig von Raumschiffstypen, wird aber meist ab den Zerstörern verwendet. Der ursprüngliche maritime Begriff als stärkster Kampfschiffstyp über den Kreuzern wurde größtenteils durch den Scyiarnat´r verdrängt.

Ho’Rill

Die Ho’Rill [engl.] ist eine Unterart der schweren Kreuzer. Sie ist etwa 700 bis 1100 Meter lang, schwer bewaffnet und für eine Vielzahl von militärischen Einsatzzwecken wie Eroberung, Verfolgung und Belagerung gerüstet. Dabei besitzen diese Schlachtschiffe meist zugunsten starker Feuerkraft nur ein geringes Hangarvolumen. Sie zeichnen sich historisch bedingt durch eine ausgefallene Form aus: Der lange Heckrumpf ist vorwiegend breit und wuchtig gebaut, davor sitzen eine schmale Halssektion und ein breiterer Kopfteil mit abgeflachter Vorderseite, die das Hauptgeschütz trägt. Dabei sind Ober- und Unterseite abgeflacht und enthalten größtenteils keine ansteigenden Aufbauten. Ho’Rills entstanden während der Schlachten nach der Auswanderung von der Erde. Ihr Sektionsaufteilung-Design ist darauf zurückzuführen, dass bei den ersten Schiffen dieser Bauart die Hecksektionen potentiell explosive Waffen- und Energiesysteme beinhalteten, während die Crew sich im abkoppelbaren Bug befand. Der Begriff kommt wie beim Scyiarnat´r, als dessen Unterstützungsschiff er diente, aus dem C‘Gandalan: Hohr – wuchtig, mächtig, schwer bewaffnet; Ri – schmal, dünn, kurz; Ill – Hals, Nacken, Verbindungsstück (also: „schwer bewaffneter Schmalhals“)

Scyiarnat´r

Der Scyiarnat´r [Skü-i-ar-nä-t(o)r (engl.)] ist ein besonders großer Typ von Großkampfschiffen überhalb der Kreuzer. Er ist mit einer Vielzahl der schwerstmöglichen Geschütze bewaffnet und besonders stark geschützt, einigermaßen schnell sowie fast nur für kriegerische Zwecke gedacht. Ein Scyiarnat´r dient so gut wie immer auch als Trägerschiff und mobile Basis. In der größten Dimension misst er etwa 750 m oder mehr; als größtem Schiffstyp ist ihm keine Klassifikationsobergrenze gegeben, was auch zu kilometerlangen Scyiarnat´rn führen kann. Scyiarnat´r stellen den Kern von Schlachtflotten dar, dienen der Bekämpfung aller erdenklichen Raumeinheiten (da sie, sofern in Reichweite, fast allen überlegen sind) einschließlich Trägern und anderen Scyiarnat´rn, der Konvoieskorte, Blockaden, als Flaggschiff und mitunter auch der Jäger-Abwehr.

Während bei maritimen Kriegsschiffen das Schlachtschiff den großen, mächtigen Typ überhalb der Kreuzer darstellte, wurde dieser Begriff bei Raumschiffen auf allgemein kampfstarke Großkampfschiffe, meist ab den Zerstörern, angewendet. Die Position über den Kreuzern wurde in den Schlachten nach der Auswanderung von der Erde von den Scyiarnat´rn beansprucht. Der Begriff kommt, wie bei der um diese Zeit entstandenen Ho’Rill, aus dem C‘Gandalan: Scyiar – Schiff, Raumschiff; Nat – groß, riesig, gewaltig; Tor – Kampf, Schlacht, pl. Krieg (also: „Großkampfschiff“).

Scyiarnat´rklassen

Kreuzer

Der Kreuzer (engl. cruiser) ist ein schwerer Typ von starken, relativ großen Großkampfschiffen über den Zerstörern und unter Scyiarnat´rn. Kreuzer sind schnell (oft dahingegehend nur Zerstörern und manchen Korvetten unterlegen), haben eine hohe Reichweite und können unabhängig von Flotten operieren. Als Schlachtschiffe verfügen sie über eine schwere Anti-Großkampfschiff- und Anti-Jäger-Bewaffnung aus einer Vielzahl an Haupt- und Sekundär-Geschützbatterien, Raketen und oft auch Torpedos, mit der sie jedes Schiff besiegen können sollen, dem sie in Sachen Geschwindigkeit nicht das Wasser reichen können. Sie verfügen über ein mittleres Hangarvolumen und Truppentransportmöglichkeiten. Ihre Verteidigungssysteme sind stark, jedoch nicht gegen schweren Dauerbeschuss ausgelegt wie bei größeren Einheiten. Durchschnittlich messen sie etwa 600 Meter in der größten Dimension. Die größeren, stärker gepanzerten und bewaffneten schweren Kreuzer enthalten auch die Ho´Rills. Kreuzer werden zur Raumüberwachung, Operationen im feindlichen Gebiet, Patrouillen, das Aufspüren und Bekämpfen anderer Kreuzer, Aufklärung für größere Kampfverbände, als Flaggschiff, zur Konvoi- und Flotteneskorte, für Blockaden und manchmal zur Jägerabwehr genutzt.

Kreuzerklassen

Schwere Kreuzer

Zerstörer

Der Zerstörer (engl. destroyer) ist ein mittelschwerer Typ von Großkampfschiffen über den Fregatten und unterhalb der Kreuzer. Sie sind sowohl auf die Abwehr von Kanonenbooten und ähnlichen kleinen flottengefährdenden Einheiten als auch die Bekämpfung größerer Schiffe gelegt, da sie neben einer starken Geschütz- und oft auch Raketen-Bewaffnung zur Jäger– und Großkampfschiff-Abwehr über Torpedos verfügen. In Kombination mit ihrer hohen Geschwindigkeit und passablen Manövrierfähigkeit eignen sie sich damit für Angriffe auf Kreuzerverbände und andere große Ziele. Die Mehrzweckschiffe verfügen über Hangars und können sogar zum Truppentransport dienen. Mit durchschnittlich 450 Metern in der größten Dimension, dem dabei stärkstmöglichen Antrieb und ihrer Allzweckausstattung können sie ohne Unterstützung Operationen durchführen und sind meist die kleinsten Einheiten, die mit dem Begriff Schlachtschiff bedacht werden. Sie dienen dem Anti-Jäger/Kanonenboot-Flottenschutz, der Jagd auf kleine Angriffseinheiten, der Patrouille, als kleineres Kommandoschiff, der Feuerunterstützung, der Abwehr anderer Zerstörer, für Angriffe auf feindliche Flotten und als Konvoieskorte.

Zerstörerklassen

Fregatte

Die Fregatte (engl. frigate) ist ein mittelleichter Typ von Großkampfschiffen überhalb der kleineren, oft schnelleren Korvetten und unter den größeren, besonders schnellen Zerstörern. Sie ist meist nicht allzu schnell und manövrierfähig, aber in der Lage, eigenständige Operationen durchzuführen, und mit hoher Reichweite versehen. Oft verfügt sie über eine kleine Hangar- und Truppenkapazität, können in den meisten Fällen aber keine planetaren Landungen vornehmen. Fregatten besitzen eine mittlere, relativ spezialisierte Bewaffnung gegen Jäger und Großkampfschiffe – häufig einige Geschützbatterien, die von einer nicht zu unterschätzenden Zahl Raketen oder Torpedos ergänzt werden. Ihre größte Dimenstion beträgt durchschnittlich etwa 300 Meter. Fregatten werden hauptsächlich als Unterstützungs- und Konvoi-Eskortschiff, als Aufklärungsschiff für größere Verbände, Patrouillenschiff, zum Flottenschutz und dem Aufspüren von Jägereinheiten genutzt.

Fregattenklassen

Korvette

Die Korvette (engl. corvette) stellt unterhalb der Fregatte den kleinsten Typ von Großkampfschiffen dar. Korvetten sind meist relativ schnell und manövrierfähig und tragen eine leichte bis mittlere Bewaffnung aus (nicht selten gegen Jäger nutzbaren) Geschützen und teilweise Raketen und Torpedos. Ihre größte Dimension liegt durchschnittlich bei etwa 150 Metern. Es handelt sich nicht um komplette Mehrzweckschiffe; die spezialisierten Rollen umfassen Eskorte, Aufklärung, Patrouille und Jägerabwehr. Auch lassen sie sich als Kuriere und Blockadebrecher nutzen. Meist sind sie zu planetaren Landungen fähig. Die Crew umfasst nur wenige Dutzend Personen; die Hangarkapazitäten sind gering gehalten.

Korvettenklassen

Schwere Korvetten